Human Material Loop – Nachhaltige Textilien aus Haaren

Human Material Loop nutzt Haare als Material

Das niederländische Unternehmen Human Material Loop (HML) hat eine innovative Methode entwickelt, um Textilien aus menschlichen Haaren herzustellen. Die Idee ist, einen geschlossenen Materialkreislauf zu schaffen, bei dem anfallende Haar-Abfälle aus Friseursalons eingesammelt, aufbereitet und zu Garn versponnen werden.

Einzigartige Eigenschaften von Haaren

Menschliche Haare zeichnen sich durch einzigartige Eigenschaften aus, die sie zu einem attraktiven Rohstoff für die Textilindustrie machen. Sie haben eine hohe Zugfestigkeit und Elastizität und isolieren gleichzeitig vor Kälte. Zudem sind Haare von Natur aus antibakteriell, was den Einsatz von Chemikalien überflüssig macht.

Im Vergleich zu anderen textilen Rohstoffen wie Baumwolle oder Schafwolle benötigen Haare weder Anbauflächen noch große Wassermengen. Die Haare fallen als Abfallprodukt sowieso an und müssen nicht extra kultiviert werden. Dies senkt den ökologischen Fußabdruck der daraus gefertigten Textilien erheblich.

Kreislaufwirtschaft für Haare

Anstatt die Haar-Abfälle zu verbrennen oder auf Deponien zu entsorgen, werden sie bei Human Material Loop eingesammelt und einem Upcycling unterzogen. Durch spezielle Verfahren werden die Haare so aufbereitet, dass sie sich für die Weiterverarbeitung zu Garn eignen. Anschließend können daraus Stoffe gewebt oder gestrickt werden.

Ein Vorteil dieses Ansatzes ist, dass ein geschlossener Materialkreislauf entsteht. Die Haare werden nicht einfach weggeworfen, sondern als Rohstoff wiederverwendet. Dies entspricht den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft, einer Form des Wirtschaftens, bei der Abfälle und Emissionen weitgehend vermieden werden.

Menschliche Haare als Innovation in der Textilindustrie

Menschliche Haare, bestehend aus Keratinprotein ähnlich wie Wolle, bieten einzigartige Eigenschaften, die für die Textilproduktion geeignet sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen Materialien wie Baumwolle oder Wolle, die Land, Wasser benötigen und oft zur Bodendegradation und Treibhausgasemissionen führen, ist menschliches Haar eine kohlenstoffneutrale Alternative, die diese Umweltkosten umgeht. Durch die Zusammenarbeit mit Friseuren zur Sammlung von Haarabfällen verarbeitet Human Material Loop diese Fasern zu Garnen und Textilien und erstellt letztendlich tragbare Kleidungsstücke.

Vorteile von menschlichen Haaren in Textilien

  • Umweltvorteile: Die Verwendung von menschlichen Haaren in Textilien reduziert erheblich den ökologischen Fußabdruck im Vergleich zu traditionellen Materialien. Sie eliminiert wichtige Quellen von Treibhausgasemissionen, die in der Kultivierung und Verarbeitung von Rohstoffen wie Baumwolle und Wolle inhärent sind.
  • Wünschenswerte Materialeigenschaften: Menschliches Haar weist mehrere wünschenswerte Eigenschaften für die Textilherstellung auf. Es ist flexibel, hat eine hohe Zugfestigkeit, funktioniert als Wärmeisolator und ist hypoallergen. Diese Qualitäten machen es zu einem ausgezeichneten Material für eine breite Palette von Textilanwendungen.

Vielseitig einsetzbar

Aus den Haargarnen und -textilien lassen sich die unterschiedlichsten Produkte herstellen – von Kleidung über Teppiche bis hin zu Dämmmaterialien für den Hausbau.

Human Material Loop arbeitet bereits mit mehreren Modelabels zusammen. So entstand zum Beispiel ein wolliger Pullover aus blonden Haaren. Auch für Architektur- und Innenraum-Anwendungen eignet sich das Material aufgrund seiner Feuchtigkeitsresistenz und antibakteriellen Eigenschaften.

Somit bieten Haar-Textilien eine nachhaltige Alternative zu etablierten Materialien. Sie schließen Stoffkreisläufe, senken Emissionen und Ressourcenverbrauch und können in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden. Dies ist ein vielversprechender Ansatz, um die Textilindustrie in eine grünere Zukunft zu führen.

Human Material Loop: Pionierarbeit für eine nachhaltige Zukunft

HMLs Ansatz überschreitet die traditionellen Grenzen der Textilindustrie. Ihre Initiative steht auch im Einklang mit einer breiteren Bewegung hin zu nachhaltiger und ethischer Materialverwendung in verschiedenen Branchen, einschließlich Mode und Inneneinrichtung. Mit Plänen für einen kommerziellen Piloten im Jahr 2024 und der Entwicklung einer umfassenden Stoffbibliothek schafft HML nicht nur ein neues Material, sondern fördert auch eine Plattform für Innovation und Nachhaltigkeit im Textilsektor.

Erweiterung der Anwendung von haarbasierten Textilien

  • Über Mode hinaus: HMLs Vision erstreckt sich über die Modeindustrie hinaus. Das Unternehmen erforscht Möglichkeiten in Architektur und Innendesign und nutzt die einzigartigen Eigenschaften von haarbasierten Textilien wie Feuchtigkeitsresistenz, antibakterielle Attribute und akustische sowie thermische Qualitäten.
  • Öffentliche Rezeption und Bildung: Um anfängliche Skepsis oder Unbehagen im Umgang mit menschlich abgeleiteten Materialien anzugehen, betont Human Material Loop das gewöhnliche Aussehen und Gefühl der Textilien. Ihre Produkte zielen darauf ab, Wahrnehmungen zu transformieren und die Akzeptanz dieses innovativen Materials zu fördern.

Fazit zu Human Material Loop

Der Human Material Loop ist mehr als eine neuartige Idee; er ist ein Zeugnis menschlicher Einfallsreichtum angesichts ökologischer Herausforderungen. Indem Abfall als Ressource neu gedacht wird, ebnet dieses Konzept den Weg für nachhaltigere Praktiken in der Textilindustrie und darüber hinaus.

Zum Anbieter: humanmaterialloop.com

Oh, hallo 👋 Hier geht es zu unserem Newsletter

Exklusive Neuigkeiten, Updates und Angebote direkt in Ihr Postfach

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

In