Hey Circle: Die nachhaltige Mehrweg-Versandverpackung

Hey Circle Mehrweg-Versandverpackungen

Das Münchner Start-up Hey Circle hat sich dem Kampf gegen die Verschwendung von Verpackungsmaterialien verschrieben. Mit ihren wiederverwendbaren Versandverpackungen aus recycelbarem Kunststoff möchte die Firma einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in der Logistikbranche leisten.

Die Idee hinter hey circle

Gegründet wurde das nachhaltige Start-up 2019 von Dominik Moers und Morris Kurz. Die beiden Jungunternehmer erkannten das enorme Verbesserungspotenzial beim Thema Verpackungsmüll. Laut einer Studie des Umweltbundesamts fielen in Deutschland im Jahr 2017 über 18 Millionen Tonnen Verpackungsabfälle an. Der Großteil davon sind Versandkartons aus Well- oder Vollpappe. Diese landen nach einmaliger Nutzung direkt im Müll.

Um dem entgegenzuwirken, entwickelte Hey Circle wiederverwendbare und langlebige Mehrweg-Verpackungen. Die Boxen und Taschen bestehen aus strapazierfähigem und recyclingfähigem Kunststoff. Durch ein Pfandsystem sollen sie möglichst oft genutzt werden, bevor sie schließlich recycelt werden. Laut Firmenangaben lassen sich mit den Verpackungen im Vergleich zu Einweg-Kartons über 75 Prozent Material und 70 Prozent CO2 einsparen.

Video: Doris Diebold stellt hey circle vor

Die Mehrwegverpackungen

Hey Circle bietet verschiedene Formen und Größen seiner Mehrwegverpackung an – vom Paket über Taschen bis hin zu Boxen. Die Verpackungen eigenen sich damit für den Versand von Waren aller Art, von Büromaterial über Kleidung bis hin zu Elektrogeräten oder kleinen Möbelstücken.

Zulässiges Gesamtgewicht – maximale Gewichtmengen:

  • Größe S: Box mit bis zu 5kg und Tasche mit bis zu 3kg
  • Größe M: Box mit bis zu 8kg und Tasche mit bis zu 3.5kg
  • Größe L: Box mit bis zu 12kg und Tasche mit bis zu 4kg
  • Größe XL: Box mit bis zu 15kg

Über einen integrierten Chip kann jede Box individuell identifiziert und ihren Weg durch die Lieferkette verfolgt werden. So lässt sich sicherstellen, dass sie immer wieder zum Absender zurückgelangt und erneut befüllt werden kann. Laut Herstellerangaben sind bis zu 50 Umläufe möglich, bevor die Boxen recycelt werden.

Für die Nutzung der Mehrwegverpackungen zahlen die Versender eine Gebühr pro Versand. Diese setzt sich aus Material- und Servicekosten zusammen und ist vergleichbar mit den Preisen gängiger Einwegkartons.

Hey Circle Mehrweg-Versandtaschen
Hey Circle Mehrweg-Versandtaschen @heycircle.de

Partnerschaften mit Logistikunternehmen

Um ihre Idee der nachhaltigen Mehrweg-Verpackung voranzutreiben, ist Hey Circle bereits Partnerschaften mit mehreren Logistikunternehmen eingegangen. So stattet das Start-up seit Ende 2022 die Österreichische Post mit 40.000 Mehrweg-Versandtaschen aus.

Auch in Deutschland konnte das Start-up große Partner gewinnen. Mit Hermes, DPD und GLS führt das Unternehmen Pilotprojekte durch, um seine Verpackungslösungen in den Paketversand zu integrieren. Mittelfristiges Ziel ist eine breite Etablierung der Mehrwegverpackungen im B2B- und B2C-Bereich.

Fazit zu Hey Circle aus München

Mit seiner innovativen Geschäftsidee der wiederverwendbaren Versandverpackungen leistet Hey Circle Pionierarbeit. Das Konzept verspricht großes Potenzial für mehr Ressourcenschonung und Klimaschutz. Ob es sich am Ende gegen die noch immer günstigeren Einweg-Kartons durchsetzen kann, wird die Zukunft zeigen. Mit seinen Partnerschaften mit führenden Logistikunternehmen ist das Start-up aber auf einem guten Weg.

Zum Anbieter: heycircle.de

Oh, hallo 👋 Hier geht es zu unserem Newsletter

Exklusive Neuigkeiten, Updates und Angebote direkt in Ihr Postfach

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

In