Farmless: Lebensmittel ohne Landwirtschaft

Farmless Protein

Farmless ist ein niederländisches Start-up, das 2021 gegründet wurde und nachhaltige Protein-Alternativen zu Fleisch- und Molkereiprodukten herstellen möchte. Das Unternehmen nutzt einen Fermentationsprozess mit erneuerbarer Energie, um Wasserstoff, Stickstoff und Kohlendioxid in Protein umzuwandeln.

Dieser neuartige Ansatz ermöglicht es dem Unternehmen, Proteine zu brauen, ohne große landwirtschaftliche Flächen zu benötigen. Durch die Fermentation behauptet das Start-up, mit 500-mal weniger Landnutzung die gleichen Erträge wie die konventionelle Landwirtschaft erzielen zu können. Der Prozess verursacht auch viel weniger Treibhausgasemissionen als die industrielle Tierhaltung.

Im Dezember 2022 sammelte Farmless in einer Finanzierungsrunde unter der Leitung von World Fund und Vorwerk Ventures 4,8 Millionen Euro ein. Dies folgt auf eine Anschubfinanzierung in Höhe von 1,2 Millionen Euro im Mai 2022. Das Unternehmen wird das neue Kapital nutzen, um in Amsterdam eine Pilot-Brauerei zu bauen und seine ersten kommerziellen Produkte zu entwickeln.

Eine innovative Produktionsmethode

Der Produktionsprozess von Farmless beginnt damit, aus Wasserstoff, Stickstoff und Kohlendioxid unter Verwendung erneuerbarer Energie eine nährstoffreiche Flüssigkeit herzustellen. Diese Flüssigkeit dient dann Mikroorganismen als Nahrung, die durch Fermentation Protein produzieren, ähnlich wie beim Bierbrauen.

Nach dem Fermentationsprozess reinigt und verarbeitet die Anlage die Proteine zu Pulvern, Pasten, Ölen oder anderen Zutaten. Lebensmittelhersteller können diese Proteine dann verwenden, um pflanzliche Fleisch- und Milchersatzprodukte zu entwickeln.

Im Vergleich zu anderen fermentationsbasierten Proteinproduktionsmethoden verwendet Farmless einen einzigartigen nachhaltigen Rohstoff anstelle von Zucker oder Biomasse wie Mais. Das Unternehmen behauptet, dass dieser Ansatz langfristig nachhaltiger ist.

Farmless Team
Das Team @farmless.com

Was ist Fermentation?

Fermentation oder Fermentierung ist ein biochemischer Prozess, bei dem organisches Material mithilfe von Mikroorganismen wie Bakterien, Pilzen oder deren Enzymen umgewandelt wird. Ursprünglich wurde Fermentation von Louis Pasteur als anaerober Stoffwechsel, also ohne Sauerstoffzufuhr, definiert. Heutzutage versteht man darunter aber allgemein jede biotechnologische Bioreaktion, unabhängig davon, ob Sauerstoff beteiligt ist oder nicht.

Bei der Fermentation werden leicht verderbliche Substrate wie Zucker oder Stärke in haltbare Produkte wie Alkohol, Milchsäure oder Essigsäure umgewandelt. Dies geschieht mit Hilfe von Hefen, Essigsäurebakterien oder Milchsäurebakterien. Fermentation kommt zum Einsatz bei der:

  • Haltbarmachung von Lebensmitteln (Sauerkraut, Kimchi, Käse, Joghurt etc.)
  • Entwicklung von Aromen (Sojasauce, Bionade etc.)
  • Abbau von Gerbstoffen (Tee, Kakao, Kaffee etc.)
  • Herstellung alkoholischer Getränke (Wein, Bier etc.)
  • Gewinnung von Biokraftstoffen wie Bioethanol
  • Produktion pharmazeutischer Wirkstoffe wie Antibiotika oder Insulin

Die Vorteile der Fermentation sind die langfristige Haltbarmachung von Lebensmitteln sowie die Entwicklung charakteristischer Aromen und Geschmacksstoffe. Zudem läuft die Fermentation ohne externen Energieeintrag ab.

Erhebliche Umweltvorteile

Durch die Beseitigung der Notwendigkeit der Landwirtschaft könnte das Farmless-Modell die Umweltauswirkungen der Lebensmittel-Produktionsindustrie erheblich reduzieren. Das Unternehmen schätzt, dass seine Technologie eine CO2-Bindung in der Größenordnung von Gigatonnen ermöglichen kann.

Der Flächenverbrauch für die Landwirtschaft ist derzeit einer der größten Verursacher des Klimawandels. Weltweit werden über 40 % der eisfreien Landfläche von Farmen belegt. Farmless zielt darauf ab, einige dieser Flächen wieder zu „rewildern“, da das Produktionsverfahren keine gerodete Vegetation oder ertragsschwachen Monokulturen erfordert.

Das Start-up hofft auch, seine Anlagen in der Nähe erneuerbarer Energiequellen anzusiedeln, um die Nachhaltigkeit weiter zu verbessern. Dies könnte bedeuten, dass zukünftige kommerzielle Brauereien in der Nähe von Solar-, Wind- oder Wasserkraftwerken errichtet werden.

Entwicklung der ersten Farmless Testprodukte

Die Finanzspritze wird den Bau der ersten Pilot-Brauerei des Unternehmens in Amsterdam finanzieren, um den Produktionsprozess zu verfeinern. Das Start-up wird auch beginnen, seine ersten alternativen Proteinprodukte für Geschmackstests zu entwickeln.

Farmless strebt an, innerhalb der nächsten zwei Jahre die behördliche Zulassung zu erhalten und seine Proteine kommerziell auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen beabsichtigt dann, mit Lebensmittelmarken zusammenzuarbeiten, um seine Zutaten in pflanzliche Fleisch- und Milchprodukte einzubringen.

Langfristig möchte das Start-up die Anlagen hochskalieren, um alternative Proteine in großem kommerziellem Maßstab zu produzieren. Das Start-up behauptet, dass seine Fermentationstechnologie letztendlich nachhaltiges Protein effizienter brauen kann als die industrielle Landwirtschaft.

Der innovative Prozess von Farmless bietet einen vielversprechenden Weg, die Proteinproduktion von den erheblichen Umweltauswirkungen der industriellen Landwirtschaft zu entkoppeln. Mit weiterer Entwicklung und Kommerzialisierung könnte mikrobielles Brauen die weltweite Lebensmittelproduktion transformieren.

Zum Anbieter: farmless.com

Oh, hallo 👋 Hier geht es zu unserem Newsletter

Exklusive Neuigkeiten, Updates und Angebote direkt in Ihr Postfach

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

In